Hören & Sehen

Hier:  liegen am 4. März der Link zum Radio 100 live Stream, sowie am 3. und 4. März die Livestreams der Panels.

Dort (unten)  gibt es jetzt schon hörenswerte Archivalien und es werden täglich mehr!

 

 

alternativer Radio 100 Jingle

Checkpoint: Ulli Jossner telefonisch von Bolle, 1. Mai 1987

Beitrag auf Motor FM mit Ausschnitten von Radio 100 20 Jahre zuvor, 1. Mai 2007

Sportrausch: Spielberichterstattung aus dem Straßenkampf, 1. Mai 1987

Nachtflug: Rückwärts-Nachtflug, 03.08.1988

Das Radio 100 Festival im Kino

 

Und für die Augen: Die Radio 100 Bildergalerie!

Der Live-Stream von 88vier

8 thoughts on “Hören & Sehen

  1. Ferfi Antworten

    Kann ich leider nicht anhören, da die Audiodateien nicht freigegeben sind.
    Schade.

    1. radio100 Antworten

      ist in arbeit – sorry

  2. Laura Antworten

    Hallo,

    schön, dass Radio 100 wieder auf Sendung geht – wenn auch nur für einen Tag.

    Leider bin ich am 04.03. nicht in Berlin. Kann man später auf dieser Seite die Mitschnitte des Jubiläumssendetages, speziell vom Morgengrauen, abrufen?

    Außerdem wäre es super, wenn Ihr mehr Jingles und Werbespots (es gab doch ab und zu Werbung bei Radio 100, oder?) veröffentlicht, vor allem die Jingles, die täglich im Einsatz waren (Nachrichten, Sendebeginn und Sendeschluss (während des Frequenzsplittings), Sendungsjingles der Sendungen, die täglich liefen usw.).

    Vielen Dank.

    LG
    Laura

    1. radio100 Antworten

      Liebe Laura, Ziel der Seite ist, Schritt für Schritt ganz vieles zugänglich zu machen – wir arbeiten daran! Die Jubiläumssendungen und viele Ausschnitte der Veranstaltung kannst Du dann selbstverständlich hier hören

  3. piratensender pauerpleh Antworten

    Habt ihr eine Zeit-Maschine?? Seit wann war 2007 „20 Jahre zuvor“ Willkommen im Jahr 2027 !!!

    1. radio100 Antworten

      natürlich haben wir eine (siehe news ) aber bitte wo steht das ?

      1. Karl-Eduard von Schnitzler Antworten

        Oben: „Beitrag auf Motor FM mit Ausschnitten von Radio 100 20 Jahre zuvor, 1. Mai 2007“ – das hat der OP wohl missverstanden.
        Freue mich auf’s Festival!

  4. Fred Grätz Antworten

    Immer dann, wenn sich ehemalige Radio 100 Macher rück-erinnern, ist die Welt so wunderherrlich rosarot. Über das mutwillige und blinde Zerstören dieser vermutlich einmaligen Chance für linke (oder sagen wir moderater) kritische Publizistik obwaltet strikte Diskretion. Kein Wort wird verloren über das aberwitzige Verlangen der mehrheitlich Frauen-besetzten Mitgliederversammlung (ich erinnere die genauen Namensgebung nicht mehr), die Geldgeber sollten sich gefälligst auf das Einspeisen der Finanzierungsgelder zurückziehen und zum Programmgeschehen stille sein. Wochen vor den Ende war die Pleite absehbar, weil die Kosten größer als die Geldzuwendungen waren. Und den endgültigen Todesstoß gab sich die Macherschar höchstselbst mit einem anhaltenden Streik. Das allein schon ist für ein Medium wahnsinnig !
    Für mich ist die Episode Radio 100 der bleibende Beleg, daß die Linken in Berlin in ihrem Pubertär-Trotz „wir wollen alles und sofort“ nichts Vernünftiges zuwege bringen ! Und: Verstehen wir uns recht – die taz, vor der ich den höchsten Respekt habe (und die wahrhaftig die Medienlandschaft verändert hat) ist eben keine Berliner Erfindung, wie sich wohl viele einreden; ihre Wiege stand in Frankfurt am Main. Nach Berlin kam sie allem voran wegen der steuerlichen Berlin-Begünstigungen für Unternehmen im West-Teil der Stadt (weshalb die taz aus einer Vielzahl unterschiedlicher Firmen bestand – ebenso wie einstmals der Tagesspiegel).
    Ich hatte gedacht, hier auf diesen Seiten – auch – so etwas wie Läuterung vorzufinden, die Einsicht, welche Vielzahl von Chancen da einstmals buchstäblich mit dem Arsch umgestoßen wurden. Immerhin könnten andere Initiativen auch rechtzeitig daraus lernen.
    Aber nichts da. Alles war so großartig. Die Linken oder all die Aktivisten, die sich dafür halten, lernen nicht einmal aus dem selbstverursachten Scheitern. Schwenkt nur wacker weiter die Weihrauchkessel über Eurer Liturgie des Gedenkens !

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.